Erforschung Mittelerdes: Rusfold
ImageUnterhalb der felsigen Mauern, die Esteldín - die verborgene Zuflucht der Dúnedain des Nordens - umgeben, hat eine Erdsippe namens Rusfold ihr kleines Lager aufgeschlagen. Diese Jäger des Stammes der Suuri-lehmä hat es aus ihrem Dorf in Ram Dúath im Süden hierher verschlagen, um die Vorräte, die den Stamm durch den harten Winter im Norden bringen sollen, um Fleisch zu bereichern. Doch ihre Jagd verlief nicht wie geplant. Sie wurden von den Streitkräften der bösen Bergmenschen, Orks und anderer Diener des Feindes, von ihrem Dorf abgeschnitten.



Es kam sogar noch schlimmer: Viele ihrer Brüder ließen sich durch die vergifteten Worte der Angmarim in Versuchung bringen. Diejenigen, die sich von den Angmarim blenden ließen, verrieten unter der Anführerschaft des Hauptjägers der Erdsippe, Oskari, ihre Brüder und gründeten ihren eigenen Stamm: die Rauta-lehmä, den Stamm des Eisernen Auerochsen. Jetzt werden die Jäger der Suuri-lehmä von allen Seiten bedrängt, ohne eine Möglichkeit zur Flucht.



Das Lager Rusfold wurde von Turbine für Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar erschaffen, um das Volk der Riesen, die man die Erdsippe nennt, weiter zu entwickeln. Spieler, die mehr über die Erdsippe erfahren möchten, können die Jäger in ihrem Lager aufsuchen und sie in ihrem Kampf gegen die Bergmenschen und die Rauta-lehmä unterstützen.
 
Erforschung Mittelerde: Fashat Laug
ImageAls Oskari, Bruder von Iivari und Hauptjäger des Stammes der Suuri-lehmä, eine große Anzahl der Jäger der Erdsippen in eine Revolte gegen ihre Brüder führte, half er bei der Erschaffung eines neuen Stammes: Rauta-lehmä, der Stamm des Eisernen Auerochsen. Er führte sie nach Osten, in Länder, die unter der Herrschaft der Gebieter der Rauta-lehmä stehen, den Angmarim. Dort in den Nordhöhen errichteten sie bei Fashat Laug, unweit der Ruinen der Feste Crithlanc, ein Kriegslager.





Bei Fashat Laug versammeln sich die Rauta-lehmä, rekrutieren noch weitere ihrer Brüder und tauschen ihre rohen Jagdwerkzeuge gegen Waffen aus Eisen, die sie von den Waffenschmieden der Bergmenschen in der Feste Crithlanc erhalten. Wenn der Sturm Angmars schließlich in voller Stärke entfesselt sein wird, werden die Rauta-lehmä gegen ihre eigenen Brüder und jeden anderen ziehen, der sich gegen die Eiserne Krone wendet.

Fashat Laug wurde von Turbine für 'Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar' erschaffen, um die Rasse der Riesen, die man Erdsippe nennt, weiterzuentwickeln. Die Spieler werden dort wahrscheinlich viele Gegenstände finden, die den Suuri-lehmä gestohlen wurden.
 
Entdecke Mittelerde: Der Bruinen
ImageDer Bruinen fließt entlang der westlichen Grenzen von Bruchtal, der Zuflucht von Elrond Halbelb. Der auch als Lautwasser bekannte Fluss entspringt im Nebelgebirge in Nordosten und fließt bis zum Weißquell nach Südwesten, wo er zur Grauflut wird. Der Bruinen beschützt Imladris vor unfreundlichen Mächten und gehört Elrond Halbelb. Auch gehorcht er dank des Elbenringes Vilya seinen Befehlen, doch nur die Träger der Drei wissen davon.



Der Bruinen erfüllt schon viele Zeitalter getreu seine Aufgabe, doch nie wurde es so deutlich wie an dem Tag, an dem er Frodo Beutlin, den Träger des Einen Rings, vor den Ringgeistern Saurons Schutz bot. Als die Nazgûl seine Wasser betreten wollten, erhob sich der Bruinen, verstärkt durch die Kräfte Gandalfs des Grauen, gegen sie mit der Macht einer angreifenden Kavallerie. Er riss sie mit sich fort und schickte sie ohne Pferde und Gestalt zurück nach Mordor.


Der Fluss entstammt den Büchern J. R. R. Tolkiens und spielt in 'Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar' eine wichtige Rolle. Besonders seine Quellwasser sind Schauplatz vieler den Spielern aufgetragener Aufgaben.
 
Entdecke Mittelerde: Gammie Boggs' Hof
ImageAm Rande des Dörfchens Stadel liegen viele Gehöfte, doch wird keins so oft besucht wie Gammie Boggs' Hof. Gammie ist so etwas wie die inoffizielle, aber einflussreiche Klatsch- und Tratschzentrale. Wer hören will, was sich Neues in Stadel zugetragen hat, sollte Gammie einen Besuch abstatten.



Gammie hat zudem eine der besten Pfeifenkraut-Ländereien in Stadel. Zwar ist sie selbst zu alt zum Ernten, doch erlaubt sie anderen, sich um ihre Felder zu kümmern ... natürlich gegen einen bescheidenen Anteil des Profits.

Gammie Boggs und ihre Farm sind Schöpfungen der Entwickler von Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar. Spieler werden Gammie und ihren Hof früh im Spiel kennenlernen, und sie wird keine Zeit verschwenden, ihnen Arbeit an die Hand zu geben!
 
Entdecke Mittelerde: Gürtelinsel
ImageInmitten des Brandyweinflusses, zwischen dem nördlichen Brückengau und den Brandybergen, liegt eine kleine Insel mit einer steilen Küste. Früher benutzten die Dúnedain diese Insel als Standort für ein Leuchtfeuer, aber sie haben die Insel aufgegeben, als sich die Hobbits hier niederließen. Später ruderte ein Mitglied der Brandybock-Familie zur Insel und fand heraus, dass sie ein wunderbares Plätzchen zum Angeln war.

Die Gürtelinsel, wie sie heute genannt wird, wurde zum beliebten Ausflugsziel der Brandybocks (da sie unter den Hobbits am wenigsten Angst vor Wasser haben). Sie bauten zwei kleine Anlegestellen, die Hobbits, aber auch allen, die zwischen all ihren Abenteuern eine kleine Pause brauchen, viel Raum bieten, um sich mit HdROs neuem Hobby, dem Angeln, zu entspannen.



Die Gürtelinsel ist ein Ort in Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar, der der Fantasie der Entwickler bei Turbine entsprungen ist. Spieler, die dem Brandywein folgen, können die hoch aufragende Insel gar nicht übersehen, die den Weg nach Norden überragt.
 
Entdecke Mittelerde: Arthurs Lager
ImageArthurs Lager befindet sich ungefähr in der Mitte zwischen Bree und Bockland. Man kann auch den nördlichen Ausgang der Hügelgräberhöhen nehmen, um es zu finden. Im Lager kann man vielerlei Aufgaben erhalten – darunter auch jene, die man wiederholt lösen kann. In der Nähe befindet sich sogar ein Lager der Elben, in der man eine Gefährten-Aufgabe erhalten kann, die einen in das Herz der Hügelgräberhöhen führt. Spieler rund um Stufe 15 herum werden feststellen, dass Arthurs Lager besonders viel für sie bietet.

Arthur Heubank, ein Hobbit des Auenlands, wollte schon seit langer Zeit eine Schänke eröffnen, aber die meisten Orte im Auenland besaßen bereits mindestens eine Schänke. Er hatte gehört, dass die Brandybocks von Bockland häufig zum Zum Tänzelnden Pony nach Bree reisen, um hin und wieder etwas zu trinken. Nachdem er hörte, dass das Große Volk zuhauf den Grünweg bereisten, hatte Arthur die Idee, an der Großen Oststraße eine Jagdhütte zu eröffnen! Die Brandybocks müssten für ein kühles Gläschen nicht mehr so weit reisen und die Jäger des Großen Volks hätten einen Ausgangspunkt, von dem aus sie ihrem Vergnügen frönen könnten.



Allerdings konnte sich der arme Arthur die Materialien und andere Ausgaben nicht leisten, so dass er gezwungen war, die Hilfe seiner Freunde, wie zum Beispiel die von Gerstenmann Butterblume, dem Eigentümer des Tänzelnden Ponys, in Anspruch zu nehmen Leider hatten die finanziellen Schwierigkeiten zur Folge, dass Arthur nur minderwertige Arbeitskräfte einstellen konnte und er außerdem bei Lutz Farning Schulden hatte – einem Schläger für einen Räuber namens Scharrer.

Arthurs Lager ist an der Großen Oststraße zu finden, zwischen Bree und Bockland. Die Jagdhütte ist noch lange nicht fertig, aber es geht das Gerücht um, dass noch immer einige merkwürdige Reisende dort ihr Lager aufgeschlagen hätten. Arthur und sein Holzhaus wurden von Turbine erschaffen, um als Ausgangspunkt für Aufgaben in den Hügelgräberhöhen und im Alten Wald zu dienen, die beide gefährlich nahe am Lager liegen.
 
Entdecke Mittelerde: Forochel
Weit im Norden, jenseits der Grenzen Evendims, liegt die eisige Einöde, die als Forochel bekannt ist. Und während man erwarten würde, dass diese Eiswüste bar jeden Lebens ist, so ist dies ganz und gar nicht der Fall. Das Land wird von vielen Tieren, wie auch von Menschen bewohnt. Es ist die Heimat der Lossoth, die sich von Fischen und erlegten Elchen ernähren.

Arvedui, der letzte König Arthedains, floh vor langer Zeit von Fornost nach Forochel und kehrte nie wieder nach Fornost zurück. Das Schiff, das von dem Schiffbauer Círdan ausgesandt wurde, um ihn zurückzuholen, sank in der Eisbucht von Forochel und alle, die an Bord waren, kamen ums Leben. Selbst zwei der mächtigen Palantíri versanken im eisigen Gewässer.



Forochel ist ein Land, das von J.R.R. Tolkien nur kurz in Der Herr der Ringe erwähnt wurde, so dass die Designer von Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar bei der Erstellung sehr viele künstlerische Gestaltungsmöglichkeiten hatten. Die Spieler werden sich in dieser Region, die getreu der wenigen Erzählungen über den eisigen Norden Mittelerdes gestaltet wurde, mannigfaltigen Gefahren ausgesetzt sehen.
 
Erforschung Mittelerdes: Othrongroth

ImageIm südlichen Gebiet der Hügelgräberhöhen findet man das große Hügelgrab, Othrongroth, einer der ältesten und größten Hügel der Edain. Über viele Jahren stand es unter dem Schutz der Dúnedain von Cardolan – bis ein großes Übel begann, sich vom Süden her auszubreiten. Diese Seuche verwüstete Cardolan und ließ die alten Grabhügel dem Feind schutzlos ausgeliefert.

Von Angmar und Rhudaur aus entsandte der Hexenkönig grausame Geister, die Hügelgräberhöhen ihr eigen zu machen und sie in einen Ort des Schreckens zu verwandeln. Indem sie die fauligen Überreste der Toten in Besitz nahmen, wurden die Geister zu Grabunholden. Ihr Anführer untersteht dem Hexenkönig und herrscht von Othrongroth aus. Das erneute Erwachen der Schatten im Osten und im Norden lässt auch die Grabunholde des großen Hügelgrabs sich erheben, auf dass sie im Dienste ihres Meisters in den Hügelgräberhöhen ihr Unwesen treiben.



Othrongroth war die erste offene Instanz, die Turbines Entwickler den Spielern zu Verfügung stellten. Im ersten Buch der epischen Handlung löst eine Schreck erregende Versammlung des Hexenkönigs und anderer schrecklicher Diener Saurons die Ereignisse aus, die Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar Gestalt geben.
 
Entdecke Mittelerde: Hoher Pass
Image Der größte Teil des Nebelgebirges teilt Mittelerde in eine westliche und eine östliche Hälfte und erschwert das Reisen sowie den Handel zwischen den Ländern. Die wenigen Straßen, die das Gebirge durchqueren, sind voller Gefahren. Die eine Route führt den ganzen Weg um die Südseite des Nebelgebirges und durch die Pforte von Rohan, aber es heißt, dass dieser Tage dort Orks ihr Unwesen treiben. Die zweite Möglichkeit verläuft auf halber Strecke zwischen Bruchtal und der Pforte von Rohan über den Rothornpass, aber der Schatten im Osten hat sogar diesen Übergang zur Heimstätte des Bösen werden lassen.

Unweit des Tals von Imladris findet sich der dritte Durchgang, der Hohe Pass. Einst war er der am häufigsten bereiste Pass des Nordens, doch dann mobilisierten die Bilwisse ihre Kräfte und die Riesen schlugen ihr Lager in den Höhen auf. Wer dieser Tage den Hohen Pass bereist, wird häufig von Räubern aus Bilwiss-Dorf angegriffen oder von einem der Felsbrocken zerschmettert, mit denen die Riesen Fangen spielen.



Fans von Der Hobbit werden diesen Pass wiedererkennen. Hier waren Thorin und seine Begleiter gezwungen, Schutz vor Gewittern und den Steinen der Riesen in der Nähe des 'Hintereingangs' von Bilwiss-Dorf zu suchen. Der Hohe Pass ist nur eines von vielen Wahrzeichen in Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar, die direkt auf der Grundlage der Bücher erschaffen wurden.
 
Entdecke Mittelerde: Haudh Iarchith
ImageBis die Seuche sich in den Ländern Mittelerdes ausbreitete und die letzten Nachfahren dieser Dúnedain vernichtete, dienten die Hügelgräberhöhen westlich von Bree als Zufluchtsort der Waldläufer von Cardolan. Nachdem die Waldläufer von Cardolan untergegangen waren, sandte der Hexenkönig grausame Geister Angmars und Rhudaurs aus, damit sie Besitz von den Überresten der Toten ergriffen, die unter den Hügeln begraben waren. So kamen die Grabunholde ins Leben. Seit diesen Tagen sind die Hügelgräberhöhen als Ort des Schreckens bekannt.

Einigen Orte in den Hügelgräberhöhen, wie z. B. Othrongroth und die Feste Gorthad, eilt der Ruf voraus, das größte Übel zu beherbergen. Auch Haudh Iarchith ist ein solch grauenhafter Ort. Einst war er nichts anderes als die Grabstätte einer reichen Familie. Dieser Tage dient er den Toten Angmars als Schlupfwinkel. Die Jäger von Bree wollen das Böse von diesem Ort vertreiben, aber sogar unter ihnen gibt es nur wenige, die es wagen, den Unholden von Haudh Iarchith entgegenzutreten.

Haudh Iarchith dient Breeland als offenes Verlies des Rufsystems, das nach der Veröffentlichung von Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar eingeführt wurde. Spieler, die den Ruf ihres Charakters bei den Jägern Brees verbessern wollen, werden viel Zeit in Gesellschaft der Unholde von Haudh Iarchith verbringen müssen ...
 
Entdecke Mittelerde: Bilwiss-Dorf
Image Bilwiss-Dorf Im Nebelgebirge, weit oberhalb der Elbenzuflucht Bruchtal, liegt der Eingang zu einem der mächtigsten Bilwiss-Reiche, die es noch in Mittelerde gibt. Seine widerwärtigen Bewohner nennen ihr unterirdisches Reich 'Bilwiss-Dorf' und einst wurde dieses Dorf von einem bösartigen Wesen namens 'Großer Bilwiss' regiert – bis zu dem Tag, an dem diese Kreatur durch die Hand Gandalfs des Grauen ihr wohlverdientes Ende fand. Der Zauberer führte Glamdring, die Klinge des Bilwiss-Verderbens, mit flinker Hand, tötete den Großen Bilwiss und rettete so Thorin Eichenschild und seine Begleiter. Mit diesem schicksalhaften Ereignis begann ein neues Kapital der Geschichte Mittelerdes, denn es geschah mitten in Bilwiss-Dorf, dass der Hobbit Bilbo Beutlin in die Höhle in der Tiefe fiel, die Gollum sein Heim nannte. Bilbo fiel ... und als er landete, ergriff seine Hand einen kleinen goldenen Ring, von dem das Schicksal der gesamten Welt abhängen sollte.
Die Bilwisse von Bilwiss-Dorf meiden das Sonnenlicht und bleiben lieber in ihren dunklen Höhlen. Doch heißt dies nicht, dass sie Feiglinge wären. Sie sind gar bösartig und hinterhältig, voller Hass und Gier nach glitzernden Dingen. Sie haben sich mit den Wargen des östlichen Randes des Nebelgebirges verbündet und überfallen zusammen mit ihnen meist kleine Dörfer. Doch einst kämpften sogar sie in der Schlacht der fünf Heere auf Erebor, dem einsamen Berg.

Fans von J. R. R. Tolkiens Der Hobbit und Der Herr der Ringe werden das Bilwiss-Dorf sofort als einen der berühmtesten Orte der Bücher erkennen. Abenteuerlustige Charaktere werden in den Tiefen des Bilwiss-Dorfes feststellen, dass seine Bewohner in den Jahren seit der Schlacht der fünf Heere alles andere als untätig waren ...
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 22 - 42 von 102
© 2017 Herr der Ringe Online.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.