Charaktere in Mittelerde: Goldbeere
ImageMittelerde birgt viele Geheimnisse und Rätsel, aber nichts ist so ungewöhnlich, wie die Flussmaiden. Diese wunderschönen Kreaturen, die Menschen und Elben ähneln, sind Geschöpfe der abgelegenen Flüsse. Selbst den Weisen ist nur bekannt, dass die Flussmaiden schon sehr lange existieren und sie sehr mächtig sind.

Die vielleicht bekannteste Flussmaid im Alten Wald, an der Grenze zu Bockland, ist Goldbeere, Weidenwindes Tochter. Sie versuchte einst, den ebenso mysteriösen Tom Bombadil an sich zu binden, und obwohl sich der alte Tom aus ihren Fängen befreien konnte, so kehrte er doch schließlich zu ihr zurück und nahm sie zur Frau. Nun leben sie gemeinsam in der Abgeschiedenheit des Alten Walds, abseits vom Rest der Welt.



Goldbeere ist eine der vielen Charaktere in HdRO, die aus J.R.R. Tolkiens Roman Der Herr der Ringe stammen. Die Einbindung von Tom und Goldbeere in die Handlung von Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar stellt ihren ersten größeren Auftritt außerhalb der Romane dar.
 
Charaktere in Mittelerde: Dwalin

Dwalin, Sohn des Fundin, ist der Bruder Balins. Er war bei der Suche nach Erebor einer von Thorin Eichenschilds treuen Gefährten. Lange Zeit, nachdem Smaug getötet und der Einsame Berg zurückerobert worden war, sandte ihn König Dáin Eisenfuß ins Blaue Gebirge. Er sollte nachforschen, aus welchem Grund der Herr von Thorins Halle Erebor keinen Tribut mehr zukommen ließ. Mithilfe der Söhne Elronds kam er dem Plan des ausgestoßenen Grimmhand-Klans auf die Spur, ihren bösen Herrn, Skorgrím, an die Macht zu bringen.

Dwalin blieb als neuer Herrscher in Thorins Halle. Die Aufgabe, das Zwergenreich nicht nur vor dem Angriff der Grimmhands, sondern auch vor den Bilwissen zu schützen, die sich in das Blaue Gebirge zurückgeschlichen hatten, lastete schwer auf ihm. Seltsame Ereignisse und unglückselige Unfälle strapazieren zudem das Verhältnis zwischen den Zwergen von Thorins Halle und den Elben von Duíllont und nur den beharrlichen Bemühungen Fürst Dwalins ist es zu verdanken, dass der Frieden immer noch gewahrt bleibt.

Dwalin ist nur einer der Charaktere in Der Herr der Ringe Online: Schatten von Angmar, der direkt der von J. R. R. Tolkien erschaffenen Geschichten entstammt. Die Spieler HdROs werden ihm im Verlauf des Spiels viele Male begegnen: als blutjunge Zwerge und Elben und auch während hochstufiger epischer Aufgaben.
 
Charaktere in Mittelerde: Halabard


Im Herzen der Nordhöhen versammeln sich in der verborgenen Zuflucht Esteldín die letzten Nachfahren des Hauses Isildur. Die Gezeiten des Krieges branden gegen die steinernen Mauern des Lagers, aber noch sind die Dúnedain nicht stark genug, sich ihnen aktiv entgegenzustellen und viele der ihrigen, so auch ihr Anführer Aragorn, streifen noch in der Ferne umher.

Halbarad, Stammesbruder Aragorns, bemüht sich mit allen Mitteln, die verstreuten Völker der Nordhöhen gegen die Horden der Orks zu vereinen, die sich den Weg von Angmar aus durch Ram Dúath gebahnt haben. Wie viele der Dúnedain des Nordens verfügt auch Halbarad über Fertigkeiten sowohl als Krieger als auch als Kundiger. Er setzt sein Wissen ein, um die Bemühungen zu koordinieren, das Fortschreiten der Armee Angmars zu behindern, bis eine stärkere Verteidigungslinie errichtet worden ist. Er weiß, dass ihn jederzeit der Ruf ereilen kann, sich in fernen Ländern in Schlachten einem unbekannten Schicksal zu stellen.

In J. R. R. Tolkiens Der Herr der Ringe ist Halbarad der Anführer der Grauen Schar, die sich in Rohan zu Aragorn gesellt und ihm auf den Pfaden der Toten folgt. Später wird er Aragorns Standartenträger.
 
Charaktere in Mittelerde: Gloin
ImageGlóin war einer der dreizehn Begleiter Thorin Eichenschilds auf der Suche nach Erebor. Der talentierte Feuermacher hatte anfangs keine sonderlich hohe Meinung von Bilbo Beutlin, doch am Ende der Suche hatten sich seine Zweifel in Respekt gewandelt. Seit dieser Zeit lebt er auf dem Einsamen Berg. Glóins Bruder Oín, der auf der großen Reise ebenfalls zu Thorins Begleitern zählte, wagte sich zusammen mit Balin in die Tiefen Morias. Niemand hat seitdem wieder von ihm gehört.



Nach dem Aufstieg des Schattens im Osten setzten Glóin und sein Sohn Gimli Bruchtal über die Aktionen des Feindes in Kenntnis und ersuchten Elrond Halbelb um Rat. Beide nahmen am Rat von Elrond teil, bei dem Gimli als einer der neun Gefährten erwählt wurde, die den Einen Ring auf den Schicksalsberg bringen und dort in die Kammern des Feuers werfen sollten. Glóin und sein Gefolge machten sich währenddessen daran, die Pässe des Nebelgebirges von den ausgestoßenen Grimmhands zu befreien, um den Weg in den Osten zu sichern.

Glóin wird sowohl in Der kleine Hobbit als auch in Der Herr der Ringe erwähnt. In Der Herr der Ringe Online: Der Schatten von Angmar findet man ihn im Nebelgebirge als Leiter eines Außenpostens zur Verteidigung gegen die Grimmhands.
 
Hinz und Kunz
ImageHinz und Kunz Das Gasthaus Zum Tänzelnden Pony in Bree wird von dem stets zerstreuten Gerstenmann Butterblume geführt, einem guten und ehrlichen Mann, der aber häufig vergisst, wo oben und unten ist. Daher verlässt er sich gerne auf seine zwei Helfer, die zwei Hobbits Hinz und Kunz. Kunz verbringt die meiste Zeit damit, in der Küche zu helfen, die Gäste zu bedienen oder für den alten Butterblume Botengänge zu erledigen, während sich Hinz, neben seiner Arbeit in der Küche, um die Ställe kümmert. Hinz ist außerdem ein Familien-Hobbit und muss ständig ein Auge auf seine frühreife Tochter Lalia haben. Butterblume tadelt die beiden ständig und bezeichnet sie als wollköpfig und faul, allerdings meint er es nie wirklich böse. Jeder von ihnen weiß, dass das Pony sehr bald schließen müsste, wenn Hinz und Kunz sich nicht um all die großen und kleinen Dinge kümmern würden, die Gerstenmann vergisst.
Hinz und Kunz, deren Nachnamen nicht aufgezeichnet wurden, erschienen erstmals in J.R.R. Tolkiens Der Herr der Ringe. In HdRO trifft man Kunz vor dem Tänzelnden Pony an und Hinz in der Küche.
 
Gerstenmann Butterblume
Gerstenmann Butterblume

Gerstenmann Butterblume ist der Inhaber der Gaststätte "Zum tänzelnden Pony" in Bree. Das Pony rühmt sich des besten Bieres in der Gegend, und viele der Brandybocks aus dem Auenland unternehmen eigene Ausflüge, nur um das Bier zu kosten. Es ist keine leichte Aufgabe, ein Gasthaus von solch auβergewöhnlichem Ruhm zu führen – besonders in unruhigen Zeiten. Dennoch ist Butterblume dieser Aufgabe gewachsen, mit der Hilfe seiner Hobbit-Gehilfen Hinz und Kunz.

In seiner eigenen Welt lebend und zerstreut, ist Butterblume ständig in Eile und vergisst häufig, womit er gerade beschäftigt war. Viele halten ihn deshalb für einen Dummkopf, aber sie könnten nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Er hat einen scharfen Verstand und regen Geist, obwohl er manchmal etwas länger braucht als andere, um etwas zu verstehen.

Gerstenmann Butterblume wird den Lesern von J.J.R.Tolkiens Der Herr der Ringe vorgestellt, als Frodo und seine Gefährten im Tänzelnden Pony ankommen, um Gandalf aufzusuchen. Er bietet den Hobbits und dem geheimnisvollen Waldläufer namens Streicher seine Hilfe an, als Saurons Nazgûl auftauchen. In Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar kann man Butterblume im Tänzelnden Pony finden, wo Spieler mit Streicher bekanntmacht und Ihnen Aufgaben anbietet. Spieler von HdRO können mit ihm sprechen, wenn sie ein kühles, frischgezapftes Bier haben möchten.
(Quelle: Codemasters)

 
Skorgrm Grimmhand
Skorgrim Grimmhand

Skorgrím Grimmhand stammt aus einem alten Geschlecht von Zwergen-Fürsten, das einst eines der großen Königreiche in den Blauen Bergen beherrschte, ein Reich jedoch, dass bereits vor Urzeiten dem Ruin Anheim fiel. Sein Volk zerstreute sich in alle Winde und wurde immer kleiner, aber Armut und Schande schürten Gier und Machthunger in ihnen. Als die Elben von Mithlond in den Blauen Bergen den Zufluchtsort Edhelion gründeten, trachtete Skorgrím danach, ihnen ihre Reliquien und Schätze zu stehlen. Er versammelte seine verbleibenden Gefolgsleute und belagerte Edhelion. Schlimmer noch, er hatte Bilwissen und Trollen Söldnerlöhne geboten, sich ihm anzuschließen … etwas, worauf kein ehrenhafter Zwerg gekommen wäre. Seine Boshaftigkeit brachte ihm den Fall, obwohl auch Edhelion unterging.

Sechshundert Jahre später rief ein Aridfürst, ein widerwärtiger Geisterbeschwörer, einen grausamen Geist herbei, der sich des konservierten Leichnams Skorgríms bemächtigte und ihn als böse Kreatur wiederauferstehen ließ. Das Dunkle Reich von Angmar nutzte diese Kreatur, um die Grimmhands endgültig dem Bösen zu verschreiben und machten sie glauben, dass die Kreatur in Wirklichkeit der wiedergeborene Skorgrím persönlich sei, der auferstand, um sie zu Wohlstand und Ruhm zu führen. Nun dienen die Grimmhands Angmar, unter ihrem Anführer, von dem sie glauben, dass es Skorgrím selbst ist.

Skorgrím und die Grimmhands wurden von den Entwicklern von Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar aus einer Überlieferung aus Der Herr der Ringe entworfen. Skorgrím stellt etwas dar, das äußerst selten, wenn nicht sogar vollkommen unbekannt in den Büchern Tolkiens war: böse Zwerge.
(Quelle: Codemasters)

 
Shne Elronds
Elronds Shne

Die ältesten der Kinder von Elrond aus Bruchtal, die Zwillinge Elladan und Elrohir, kamen 130 Jahre nachdem Isildur den Einen Ring von Saurons Hand geschnitten hatte zur Welt. Im Aussehen und Auftreten sind sie einander so ähnlich, dass es fast unmöglich ist, sie von einander zu unterscheiden. Nach außen hin wirken sie nicht so grimmig und verhärtet wie die Waldläufer des Nordens, aber in ihnen schwelt eine fürchterliche Wut.

Vor langer Zeit wurde ihre Mutter Celebrían, Tochter Galadriels, von Orks gefangengenommen, als sie von Lothlórien nach Bruchtal reiste. Elladan und Elrohir befreiten sie, doch in der Zwischenzeit war sie von den Orks grausam gefoltert und vergiftet worden. Der Vater der Zwillinge, Elrond, konnte Celebrían zwar von ihren Wunden und dem Gift heilen, doch Mittelerde hatte für sie keinen Reiz mehr, und sie segelte gen Westen. Elladan und Elrohir schworen, Rache am ganzen Orkvolk zu nehmen.

Die Söhne Elronds haben einen Auftritt bei Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar: Sie helfen, den Weg frei zu machen, damit die Gefährten mit dem Ring ihre schicksalhafte Reise von Bruchtal nach Mordor antreten können. Spieler werden ihnen bei dieser Mission beistehen und den Schatten des Bösen aus den Trollhöhen vertreiben.
(Quelle: Codemasters)

 
Boromir
Boromir

Boromir, General-Hauptmann von Gondor, ist der Sohn von Denethor, dem Truchsess von Gondor. Eines Nachts hörte er im Traum eine Stimme, die von der Rückkehr des Fluches von Isildur sprach und er nahm die weite Reise von Minas Tirith, das weit im Süden liegt, nach Imladris auf sich, dem versteckten Tal Bruchtals, dem Zuhause vom Halb-Elben Elrond, einem der Anführer der Weisen. Niemand kann ihm seine Tapferkeit absprechen, denn sein Pfad war ein gefahrvoller, der ihn durch die Stürme von Mordor führte.

In Bruchtal erfuhr Boromir, dass der Fluch Isildurs tatsächlich der Eine Ring des Sauron war, den Isildur vom Finger des Dunklen Herrschers abgeschlagen hatte und von dem angenommen wurde, dass er verloren war. Sein Stolz, seine Sorge um sein Volk und die dunkle Macht des Ringes selbst entzündeten in ihm einen Funken von Neid und die Gier, den Ring in seinen Besitz zu bringen. Zusammen mit Aragorn dem Waldläufer wurde er auserwählt, die Menschen in der Gefährtenschaft des Rings zu vertreten. Es bleibt abzuwarten, wohin der Ring Boromir führen wird.

Anhänger von Der Herr der Ringe wissen bereits, was mit Boromir von Gondor geschieht, aber sie werden ihn und den Rest der Gefährten sicherlich in Bruchtal aufsuchen wollen, wo sie sich auf die lange Reise nach Mordor vorbereiten. Spieler von Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar werden erkennen, dass Boromir viele Weisheiten besitzt, die er mit ihnen teilen wird und ihnen Tapferkeitsprüfungen stellen wird, die sie bestehen müssen.
(Quelle: Codemasters)

 
Saruman

Saruman der Weiße, der oberste der Istari! Einst Freund von Gandalf bis er sich auch von Sauron unterwerfen ließ und sich zum Feind entwickelte.

"Der Geschickte": Der Name der Menschen für den Zauberer, den die Elben Curunir, den "Mann der schlauen Pläne", nannten, den obersten der Istari, in Wirklichkeit war er der Maia Curumo.
Unter diesem Namen, "der Geschickte", war er auch bei manchen Elben bekannt.

Er kam um 1000 DZ nach Mittelerde. Schwarzhaarig, groß und ausgesprochen schön mit einer herrlichen Stimme von magischer Qualität, die fast jeden in Bann schlagen konnte. Er war stets ganz in Weiß gekleidet, deshalb trug er auch den Beinamen "der Weiße"(in Quenya "Lán"). Diese Erscheinung zeigt schon, dass er sehr von sich eingenommen war, denn die Istari wählten ihre Verkörperlichung selbst. Er war von Aule ausgewählt worden und wie dieser von dem Drang nach Wissen und der Macht, selbst zu schaffen, besessen.

Zunächst versuchte er mit seinen Kentnissen Sauron zu bekämpfen und forschte viel in den Archiven von Gondor; nachdem er den Menschen viel und oft geholfen hatte, überließ ihm Truchsess Beren 2759 DZ den Orthanc und Isengard. 2463 wurde er Oberhaupt des "Weißen Rates", sein Zeichen war eine weiße Hand auf schwarzem Grund. Doch dann überkamen ihn Stolz und Hochmut und das Verlangen, selbst den Herscherring zu besitzen und die Welt zu beherrschen, so dass er unwillentlich zum besten Helfer von Sauron wurde, er geriet sogar unter dessen Einfluss, als er ab etwa 3000 den Palantir des Orthand benutzte; es gab wohl auch eine gewisse Wesensverwandschaft, denn sie waren beide Maiar von Aule.

Er wurde ihm immer ähnlicher in den Methoden, schuf sich eine Arme von Orks und Dunländern und ein Netz von Spionen, von denen Grima Schlangenzunge der erfolgreichste war. Er nahm Gandalf gefangen und versuchte, Rohan zu erobern.

Nachdem die Ents seine Armee geschlagen hatten, schloss Gandalf ihn aus dem Orden der Istari aus, nahm ihm seine Farben und zerbrach seinen Zauberstab. Auch aus dem Auenland, wohin er floh, wurde er vertrieben, dabei wurde er 3019 DZ von Grima getötet. Sein Körper löste sich in Rauch auf, sein Geist mag nach Valinor zurückgekehrt sein, doch wahrscheinlicher ist, dass er endgültig dahinschied.

 
Gildor Inglorion
Gildor Inglorion

Der noble und respektierte Gildor Inglorion des Hauses von Finrod ist einer der ältesten Elben, die noch auf Mittelerde verbleiben, auch wenn sein starkes, jugendliches Aussehen zu täuschen vermag. Er nennt zur Zeit das Haus von Elrond in Bruchtal sein Zuhause, aber er kann auch oft mit einer kleinen Gruppe Elben in der Wildnis von Mittelerde angetroffen werden. Gildor hat immer ein wachsames Auge auf die Hobbits des Auenlandes und die anderen friedlichen Gemeinden. Seine scharfen Augen beobachten stetig die Bewegungen jener, die in der Dunkelheit und den Schatten leben. Er ist ein Elb voller Weisheit und unmessbarem Geschick mit der Klinge und dem Bogen. Er hat sich entschieden mit Elrond und den anderen in Mittelerde zu verweilen, auch wenn viele der Seinen schon lange über die See zu den Grauen Anfurten abgereist sind.

Auch wenn Gildor eine bewegte Geschichte hat, die über Jahrhunderte in die Vergangenheit Mittelerdes zurückreicht, so ist er doch am besten bekannt als der Anführer einer Gruppe von Elben, die einen der gefürchteten schwarzen Reiter verjagten, der in Die Gefährtenschaft des Ringes Frodo und seine Begleiter verfolgte. Dadurch rettete Gildor die Hobbits, hieß sie in seinem Elben-Lager nahe Waldhof willkommen und verschaffte seinen Gefährten eine bitter nötige Rast.

Gildor und seine Begleiter sind immer in perfekter Formation, selbst wenn sie nur auf einer simplen Patrouille sind, und scheinen mit der Schönheit des Mondeslichts zu schimmern, wenn sie sich bewegen. Wanderer in den Ländern von Eriador können mit einem gewissem Gefühl der Sicherheit reisen, in der Gewissheit, dass Gildor und seine mächtigen Elben von Bruchtal im Osten immer wachsam die Bewegungen des Feindes beobachten.
(Quelle: Codemasters)

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 22 - 42 von 44
© 2017 Herr der Ringe Online.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.