Buch 13: Die Erschaffung Forochels

Epische Geschichte

Irgendwo in den eisigen Nordländern Eriadors findet sich der letzte Teil zur Lösung eines Rätsel, den sowohl die freien Völker als auch die Diener des Hexenkönigs in ihren Besitz bringen wollen ... Das Content-Team von Der Herr der Ringe Online hat rund um die Uhr gearbeitet, um die neueste kostenlose Content-Aktualisierung für euch fertigzustellen: Buch 13: Untergang des Letztkönigs! Da die Bucht von Forochel vorrangig für Abenteurer gedacht ist, die ohne eine Gefährtengruppe ausziehen, wird auch der größte Teil von Buch 13 für Solospieler geeignet sein. Allerdings sollten sich Spieler trotzdem darauf einstellen, dass sie sich mindestens für ein Kapitel einer Gruppe anschließen müssen, um gegen die Bewohner dieser frostigen Region bestehen zu können.

Es hat sehr viel Spaß gemacht, 'Untergang des Letztkönigs' zu schreiben und die Lossoth* einzuführen, die gegen ihren uralten Feind, die Angmarim, kämpfen. Wir wollten, dass in Buch 13 die Spieler eine Reihe wichtiger Orte besuchen und bekannten Persönlichkeiten begegnen, darunter das alte Zwergenbergwerk, das vom Unglück verfolgte Elbenschiff und vielleicht sogar kurz dem uralten Geist, dessen Taten unvollendet blieben. Buch 13 wird es hoffentlich gelingen, Wendungen und Überraschungen in die epische Handlung einzubringen, die du nicht vorhergesehen hast!

Ruf

In Buch 13 konnte das Content-Team endlich etwas tun, was wir schon lange tun wollten: eine neue Region mit eigenem Rufsystem einführen. Die Spieler werden anfangs von den Lossoth als 'Unfreundlich' angesehen, doch indem sie Aufgaben erfüllen, Gegenstände einsammeln und täglich eine Reihe neuer Rufaufgaben für die Lossoth erledigen, erklimmen sie sehr schnell die unteren Stufen des Rufsystems. Es handelt sich um die erste Region, bei der das Rufsystem von vornherein bei der Erstellung implementiert wurde, und wir sind überzeugt, dass Forochel ein Paradebeispiel dafür wird, wie großartig unser Rufsystem sein kann.

Tägliche Rufaufgaben sind eine neue Möglichkeit für die Spieler, nachdem sie alle nicht wiederholbaren Aufgaben erfüllt haben, ihren Ruf zu verbessern, ohne Rufgegenstände von getöteten Gegnern und Monstern einsammeln zu müssen. Diese Aufgaben stehen erst dann zur Verfügung, wenn die Spieler mindestens einen Standort für die Lossoth zurückerobern und die eindringenden Gauredain, die jeden Tag mehrfach versuchen, ihren Einfluss auszuweiten, zurückdrängen.

Zu den Rufbelohnungen der Lossoth gehören einzigartige Rüstungssets, Waffen, ein neues Reittier, Einrichtungsgegenstände und sogar einige klassenspezifische Gegenstände! Das Content-Team hat sehr eng mit dem Game-Systems-Team und dem World-Team zusammengearbeitet, um sicherzugehen, das Spielern auf jeder Stufe des Rufsystems eine Auswahl verschiedener Belohnungen zur Verfügung steht.




Die Kultur der Lossoth

Eine der größten Herausforderungen bei der Erschaffung Forochels war es, eine ganze Kultur auf der Grundlage von nur sechs Absätzen im Anhang von Der Herr der Ringe und einigen anderen einzigartigen Quellen** zu erschaffen.

Dank der engen Zusammenarbeit mit Grafikern, Weltenbauern und unseren hauseigenen Kundigen ist es uns gelungen, den Schneemenschen von Forochel auf eine Weise Leben einzuhauchen, von der wir hoffen, das sie den Büchern gerecht wird. Die Spieler werden NSC begegnen, die auf Knochenschlittschuhen über das Eis gleiten. Benehmt euch! Sie zu schubsen, ist weder besonders nett noch lustig! Auch Schlitten ohne Räder werden mit von der Partie sein.




Die Kreaturen von Forochel

Was wäre eine neue Region ohne neue Kreaturen? Vor einigen Monaten gingen Mitglieder der Teams 'Content', 'World' und 'Systems' in Klausur und kämpften in der Abgeschiedenheit eines verschlossenen Raums auf Leben und Tod um die Frage, welche Monster Forochel würden bevölkern dürfen.

Nach einigen kurzen Aufenthalten im Krankenhaus, einer ernsten Ermahnung der Personalabteilung und nachdem die entstandenen Lücken mit ein paar neuen Mitarbeitern gefüllt wurden, einigten wir uns schließlich für Forochel auf eine recht umfangreiche Liste neuer Monster und Fertigkeiten.

In Forochel werden sechs neue Monsterarten und eine Unmenge neuer Monsterfertigkeiten das Licht Mittelerdes erblicken. Was für Kreaturen das wohl sein mögen? Die Spieler werden Elen, Winterwürmern und den Kriegsmammuts der Gauredain gegenüberstehen, um nur einige zu nennen. Bleib dabei und je näher wir dem Veröffentlichungstermin von Buch 13 kommen, desto mehr wirst du über unsere anderen neuen Monsterarten erfahren.




Fokus auf Soloinhalte

Mit der Veröffentlichung von Buch 9 bot Evendim Spielern um Stufe 35 Inhalte für das Solo-Spiel. Das Bedürfnis nach Aufgaben, die ohne Gruppen erfüllt werden können, bestand auch für die oberen Stufen. Nun bietet Forochel Spielern der Stufen 44 bis 50 die Möglichkeit, alleine auf Abenteuer auszuziehen. Spieler, die bereit sind, sich der eisigen Kälte zu stellen, erwarten in Buch 13: Untergang des Letztkönigs mit mehr als einhundert neuen Aufgaben und einer neuen Region, die von der Größe her mit den Nordhöhen verglichen werden kann, Stunden voll unterhaltsamer Abenteuer.




* Die Lossoth

Sie sind die letzten der Forodwaith, des uralten Volkes, das den nördlichen Ländern Mittelerdes ihren Namen gab. Die Lossoth lebten hauptsächlich entlang der Nordküste der Eisbucht von Forochel, erkundeten jedoch auch das am südlichen Rand der Bucht gelegene Gebiet. Ihre Kultur war perfekt den eisigen Lebensbedingungen angepasst: Ihre Häuser erbauten sie mit einer der Errichtung von Iglus ähnlichen Technik aus Schnee und zur Fortbewegung verließen sie sich auf Schlitten und Knochenschlittschuhe.
Die Geschichtsschreibung weiß von den Lossoth zum ersten Mal gegen Ende des zweiten Jahrtausends des dritten Zeitalters zu berichten, als sie Arvedui, dem letzten König Arthedains, halfen, der - um der Vernichtung seines Königreiches zu entkommen - in den Norden geflüchtet war. Als ihm schließlich ein Elbenschiff zur Hilfe eilte, schenkte er den Lossoth für ihre Freundschaft als Zeichen seiner Dankbarkeit Barahirs Ring. Seine Gastgeber erahnten kommendes Übel und warnten Arvedui davor, an Bord des Schiffes zu gehen. Doch er schlug ihren Ratschlag in den Wind und als das Schiff in einen heftigen Sturm geriet, wurde der letzte König von Arthedain Opfer der eisigen Wasser des Nordens.


* Das über alles geheime Tagebuch Arvedui Letztkönigs
Für Cassandra Claire, mit Liebe

- Erster Tag

Unerfreulich. Der Hexenkönig platzte einfach herein und wollte dann noch nicht einmal Karten spielen. Ich bin dann gegangen; hätte mehr Schokoriegel mitnehmen sollen.

- Zehnter Tag

Kalt. Lange Unterhosen wären jetzt schön. Außer jammernden Dúnedain keine Abwechslung. Vielleicht gibt's im Zwergenbergwerk Kabel?

- Vierzehnter Tag

Extrem gelangweilt. Der Palantír hat in den Zwergenminen keinen Empfang. Schokoriegel gehen aus. Vielleicht schau ich mir mal diese Meisterschaft im Schlittschuhlaufen an, von der die Nordlinge dauernd reden.

- Dreißigster Tag

Neujahr. Entrechtet. Círdan ist immer noch nicht vorbeigekommen. Dabei schreibe ich schon dauernd. Eislaufen ist gar nicht so langweilig, wie ich dachte. Eisbetten jedoch kälter als erhofft.

- Neunzigster Tag

Schon seit Monaten keine Nachricht von Círdan. Er hat sich noch nicht einmal die Mühe gemacht, persönlich nach mir zu suchen! Das Schweigen des Palantír verheißt nichts Gutes. Vielleicht stören die Nordlichter das Signal. Antenne aus Aluminiumfolie leider vollkommen unnütz.

- Einundneunzigster Tag

Endlich ist das Schiff da. Die Eisläufer meinen, ich sollte bei ihnen bleiben; sie sind sehr besorgt. Vielleicht hat der Palantír auf dem Schiff einen besseren Empfang?
 
< Zurück
© 2017 Herr der Ringe Online.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.