Schmieden legendärer Gegenstände (Teil 1 & 2)

Überall in der 'Der Herr der Ringe' finden sich Waffen von geheimnisvoller Kraft und mit eindrucksvollen Namen. Sie sind legendäre Werke mit solch arkaner Macht, dass Geschichten über ihre Größe in sämtlichen Ländern Mittelerdes verbreitet sind.
Dazu gehören auch die folgenden Waffen:

Das Schwert Narsil, die Klinge Elendils, die zerbrach, als Elendil fiel, und mit dessen Bruchstücken sein Sohn Isildur den Einen Ring vom Finger des Dunklen Herrschers Sauron schnitt.
Und dann ist da noch Glamdring, der Beschützer Gandalfs, das mit Gondolin-Runen verzierte Elben-Schwert, das glitzernd die Anwesenheit von Feinden verrät, und einst für Turon, den König von Gondolin, geschmiedet wurde.

Die Spieler von Der Herr der Ringe Online können jetzt ihre eigenen legendenumwobenen Gegenstände schmieden, wenn sie die Spielerweiterung Die Minen von Moria erkunden. Eine besondere, 'namhafte' Waffe zu besitzen, ist ein wichtiger Bestandteil der von Tolkien erschaffenen Welt. Und mit dem System der legendären Gegenstände könnt ihr euren ganz persönlichen einzigartigen Gegenstand fertigen.

 

Mit dem System der legendären Gegenstände werdet ihr in die Lage versetzt, mächtige magische Gegenstände zu fertigen, ähnlich Bilbos Kurzschwert Stich oder Thorins Schwert Orcrist, vorausgesetzt euer Charakter erreicht Stufe 51. Dank dieses Systems könnt ihr spezielle Ausrüstungsgegenstände, die euer Held in den vom Bösen beherrschten Hallen von Khazad-dûm findet, individuell verändern. Diese Gegenstände erringen dann zusammen mit eurem Charakter Erfahrungspunkte. Durch einen Stufenaufstieg erhält der Gegenstand Legendenpunkte, mit denen sich die Attribute der Waffe weiterentwickeln lassen. Bei diesen Attributen handelt es sich um spezielle Modifikatoren, die klassenspezifische Fertigkeiten und Fähigkeiten verbessern. Außerdem könnt ihr die Waffe mit Relikten von anderen legendären Gegenständen, die ihr in Moria findet, verbinden, indem ihr diese Gegenstände zerlegt und deren Fähigkeiten für euer eigenes individuelles Werkstück verwendet.

Es gibt drei Arten von legendären Gegenständen: seltene, einzigartige und epische Gegenstände. Jede Art verfügt über eine ansteigende Menge an Macht und Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Die Kosten für das Identifizieren, Neuschmieden oder Zerlegen eines Gegenstandes hängen von seinem Seltenheitswert ab. Zu einem beliebigen Zeitpunkt kann ein Charakter bis zu sechs legendäre Gegenstände an sich gebunden haben. Sie alle erhalten Erfahrung und werden stetig mächtiger.

Legendäre Charaktere wie Frodo oder Bilbo begannen ihre Abenteuer als ganz normale Hobbits und genau so treten auch legendäre Gegenstände ihre Laufbahn in recht gewöhnlichem Gewand an. Dank des Systems der legendären Gegenstände könnt ihr selbst Entscheidungen fällen und Geschichten schmieden und eure Waffen so zu Legenden werden lassen.

Ebenfalls wichtig zu erwähnen ist, dass ihr, wenn euer Gegenstand neue Stufen erklimmt, auch seinen Namen ändern können, um eure persönliche Tapferkeit und eure Geschichte in den Vordergrund zu stellen. Ihr könnt die Waffe zum Beispiel 'Der Zweihänder Alastors aus Bree' oder 'Der Hammer Lotor Kiesschleifers' nennen. Mit etwas Arbeit und einer kleinen Dosis Kreativität könntet ihr in den Besitz einer Waffe gelangen, die so mächtig ist wie das Schwert Glamdring, Durins Axt oder das neu geschmiedete Andúril, die Flamme des Westens.


Weiterentwicklung von Gegenständen

Die schlichten Gegenstände, die euer Charakter findet, bilden das Herzstück. Mit ihnen lassen sich großartige Waffen schmieden. Ihr findet sie als Teil der Beute, die ihr in den uralten Hallen von Khazad-dûm von erschlagenen Monstern plündert. Andere erhaltet ihr auch schon einmal als Belohnung für die Erledigung einer Aufgabe oder als Tauschgegenstände oder ihr entringt sie Morias berüchtigten Schurken. Es ist nicht so schwierig, sie zu finden. Wer sich an die Erledigung der unzähligen Aufgaben gibt, sollte während einer oder zwei Stunden Spielzeit reichlich Beute machen. Wichtig ist es, sich dabei an die Feinde der Zwerge zu halten. Zu den legendären Gegenständen, die ihr in Moria finden werdet, gehören Waffen für die Haupthand, Fernwaffen und neue Klassengegenstände, die ihr in dem neuen Ausrüstungsfeld für Klassengegenstände verwenden könnt. Jeder dieser Gegenstände ist jeweils auf eine Klasse beschränkt, kann gehandelt oder im Auktionshaus verkauft werden.

Wie bereits oben erwähnt, können diese Gegenstände auch getauscht werden. Zu diesem Zweck gibt es legendäre Händler. Diese zwergischen Händler findet ihr in der Großbinge und an einigen anderen Orten in Khazad-dûm. Für jede Charakterklasse existiert ein eigener legendärer Händler, bei dem ihr jeweils Tauschmünzen gegen Gegenstände tauschen könnt. Die Tauschmünzen sind Teil der von getöteten Monstern geplünderten Beute und basieren auf der Mindeststufe des Charakters, wobei die Stufe jeweils festlegt, gegen welche Gegenstände die Münze getauscht werden kann. Wurde der eingetauschte Gegenstand von einem Schmiedemeister identifiziert, offenbart sich sein wahres Wesen.



Die Gegenstandsmeister der Lodernden Tiefen
Gegenstandsmeister

Was muss man also tun, wenn man einen potenziell legendären Gegenstand gefunden hat?

Zu Beginn der Herstellung eines legendären Gegenstandes müsst ihr in den Hallen von Khazad-dûm als Erstes einen Schmiedemeister finden. Diese Zwerge findet ihr an allen größeren Orten in Moria, an denen ihr auch Aufgaben erhaltet, zum Beispiel auch in der Großbinge hinter den Türen von Durin. Selbst wenn ihr im Verlauf eurer Abenteuer einen potenziell mächtigen legendären Gegenstand findet, müsst ihr ihn immer noch zu einem Schmiedemeister bringen, damit er ihn identifiziert, bevor ihr ihn ausrüsten könnt. Je tiefer ihr in die Schattenkluft Morias vordringt, desto schwieriger wird es werden, wieder zurück in die von Zwergen kontrollierten Bereiche Khazad-dûms zu gelangen. Doch natürlich ist es auch so, dass die Gegenstände umso interessanter werden, je weiter ihr vordringt.


Einige Tauschgegenstände eines Schurken und der identifizierte legendäre Gegenstand

Gegen Zahlung einer Gebühr identifiziert der Schmiedemeister die Gegenstände und bringt ihre Attribute ans Tageslicht. Bei Attributen handelt es sich um spezielle Fähigkeiten und Kräfte, die verbessert werden, wenn der legendäre Gegenstand an Stufen gewinnt. Spielt ihr beispielsweise einen Wächter, könnte ein Attribut dafür sorgen, dass sich die Reichweite, innerhalb derer ihr einen Feind angreifen könnt, erhöht. Oder im Falle der Runentasche eines Runenbewahrers - es handelt sich dabei um einen Klassengegenstand - könntet ihr zum Beispiel die Wirkkraft von Fertigkeiten und Effekten erhöhen. Da bis zu sechs legendäre Gegenstände gebunden werden können, kann es bei sorgfältiger Planung dazu kommen, dass euer Charakter über verschiedene 'Versionen' von Waffen oder Klassengegenständen verfügt. Im Falle eines Kundigen könnte dies bedeuten, dass er eine Art von legendärem Stab bei Schlachtzügen einsetzt, einen anderen Stab für das Wirken von Unterstützungsfertigkeiten in einer Gefährten-Gruppe und einen dritten für die Zeiten, in denen er allein auf Abenteuer auszieht.

Zu diesem Zeitpunkt müsste ihr entscheiden, ob der legendäre Gegenstand, den ihr gefunden habt, das ist, was ihr benötigt. Grundlage für diese Entscheidung bilden die Attribute des Gegenstandes und euer Spielstil. Nehmen wir einmal als Beispiel einen Wächter, der eine Waffe gefunden hat, die die Rate seiner kritischen Nahkampftreffer um 300 erhöht und die Verzögerung seiner Fertigkeiten verkürzt. Diese Eigenschaften wären natürlich vorteilhaft, doch ein anderer legendärer Gegenstand erhöht vielleicht den Paradebonus um 300 und verbessert die Heilung der Moral durch Kriegerherz um 5 %. Ist es das Bestreben des Wächters, in Kämpfen gegen Endgegner länger bestehen zu können, wäre die zweite Waffe eine bessere Wahl als die erste. Zieht der Wächter jedoch zumeist alleine statt gemeinsam mit Gefährten auf Abenteuer aus, macht dies die erste Waffe zur Waffe der Wahl.

Habt ihr außerdem den Eindruck, dass die Attribute dieser Waffe nicht geeignet sind, die Entwicklung des Charakters in der gewählten Richtung zu unterstützen, möchtet ihr ihn vielleicht lieber im Auktionshaus verkaufen, ihn zerlegen, um seine Bestandteile anderweitig zu nutzen, oder einem Freund schenken.

Habt ihr einen legendären Gegenstand jedoch erst einmal ausgerüstet, ist er an euch gebunden. Dann kann er nicht mehr verkauft oder getauscht werden, es ist noch nicht einmal möglich, ihn zu zerstören, indem ihr ihn in die Spielwelt fallen lasst. Die einzige Möglichkeit, die euch dann bleibt, ist ihn zu zerlegen, um seine Bestandteile zu gewinnen.




Waffen, für die ein Gegenstands-Fortschritt erzielt werden kann, sind klassenbasiert. Dies wird offensichtlich, wenn der Charakter sie inspiziert. Inspiziert sie außerdem, um festzustellen, ob euer Charakter sie tragen und verwenden kann. Passt ein Gegenstand zum Beispiel nicht zur Klasse des Charakters, doch ihr benötigt Komponenten, um einen anderen Gegenstand zu fertigen, könnt ihr den nicht geeigneten Gegenstand zerlegen, um seine Relikte zu gewinnen. Diese Relikte könnt ihr dann für etwas verwenden, was für eure Klasse geeignet ist. Je höher die Stufe des legendären Gegenstandes, den ihr zerlegt, desto höher ist auch die Stufe der Relikte, die ihr durch Zerlegen gewinnt. Die Modifikatoren der Relikte ähneln den Werten, über die zurzeit bereits im Spiel vorhandene, ähnliche Gegenstände verfügen. Der Unterschied ist allerdings, dass man bei Relikten den Gegenstand genau mit den Modifikatoren versehen kann, die man möchte.

In einem geringen Ausmaß kommen auch zufällige Faktoren bei der Identifizierung, Fertigung oder Zerlegung eines Gegenstandes zum Tragen. Sie werden von den Schmiedemeistern und Reliktmeistern bestimmt. Vergesst nicht, dass sich keine zwei Gegenstände gleichen. Trotzdem verlangt der Reliktmeister für jeden Gegenstand, den er in die Hand nimmt, eine Gebühr und das Zerlegen von Gegenständen kann zu einer sehr teuren Angelegenheit werden.


Zerlegen von legendären Gegenständen und die daraus resultierenden Relikte

Nachdem ein Reliktmeister einen Gegenstand zerlegt hat, übergibt er eurem Charakter mehrere kleinere Relikte: Fassungen, Edelsteine und/oder Runen. Ein Reliktmeister kann außerdem geringere Relikte miteinander kombinieren, um höherstufige Relikte zu erschaffen. Er kann zum Beispiel aus mehreren Edelsteinen einen mächtigeren Edelstein machen.

Die einfachste Methode, um Relikte zur Fertigung legendärer Gegenstände zu gewinnen, ist das Zerlegen andere Gegenstände, die ihr nicht nutzen könnt. Einer der Vorteile, die man hat, wenn man in einer Gruppe von Gefährten reist, ist, dass man als Team eine größere Anzahl von Gegnern besiegen kann und dementsprechend auch mehr Beute erhält. Folglich ist auch die Wahrscheinlichkeit größer, dass einem etwas in die Hände fällt, was in einen legendären Gegenstand verwandelt werden kann.


Gegenstands-Fortschritt



Erfahrung, Stufen und Attribute

Sobald der legendäre Gegenstand identifiziert wurde und an euch gebunden ist, beginnt er, Erfahrungspunkte zu sammeln und höhere Stufen zu erklimmen. Ein legendärer Gegenstand erhält Erfahrung, wenn ihr Monster tötet, Taten vollbringt oder Aufgaben erledigt, denen jeweils ein Bonus für Gegenstandserfahrung zugewiesen wurde. Darüber hinaus könnt ihr auch Vermächtnisrunen einsetzen, die den Erfahrungspunktestand eures legendären Gegenstandes erhöhen. Vermächtnisrunen findet ihr in geplünderter Beute, ihr erhaltet sie als Belohnung für erledigte Aufgaben oder sie gelangen in euren Besitz, wenn ihr einen legendären Gegenstand zerlegt, der vorher einen Stufenaufstieg durchlaufen hat.

Der erreichte Fortschritt lässt sich am Symbol des legendären Gegenstandes im Charakterfenster ablesen. Dort findet ihr eine Erfahrungsanzeige. Hier erfahrt ihr außerdem, ob ein Gegenstand identifiziert oder neu geschmiedet werden muss. Zudem wird hier die Farbe des Ausrüstungsfeldes angezeigt, in dem der legendäre Gegenstand ausgerüstet ist (blau, rot, grün, gelb, violett oder braun).

Die Gegenstandserfahrung wird auf alle legendären Gegenstände aufgeteilt, die sich in der Anzeige des Gegenstands-Fortschritts finden. Folglich entwickelt sich jeder einzelne Gegenstand umso langsamer, je größer die Anzahl der ausgerüsteten legendären Gegenstände ist. Ihr könnt allerdings auch verhindern, dass ein Gegenstand Erfahrung erhält. Dadurch erhöht sich die Geschwindigkeit, mit der die restlichen legendären Gegenstände aufsteigen, allerdings werdet ihr in einem solchen Fall insgesamt weniger Gegenstandserfahrung erhalten. Legendäre Gegenstände nehmen keine Erfahrungspunkte in Anspruch, die sonst eurem Helden zugefallen wären. Es handelt sich um zwei voneinander unabhängige Systeme.

Indem ein legendärer Gegenstand Erfahrung erhält, erhöht er seine Stufe. Die höchste erreichbare Stufe ist Stufe 50. Außerdem muss euer Charakter bei jeder zehnten, vom legendären Gegenstand erreichten Stufe einen Schmiedemeister aufsuchen, um die nächsten zehn Stufen freizuschalten. Nur dann kann der Gegenstand weiterhin Erfahrung sammeln. Die letzte Freischaltung erfolgt auf Stufe 40. Ein Gegenstand kann nur dann weiter Erfahrung sammeln, wenn er neu geschmiedet wurde. Auf Stufe 50 durchläuft der Gegenstand zum letzten Mal den Prozess des Neuschmiedens. Hierbei erhält er ein zusätzliches Attribut, doch es werden keine weiteren Stufen freigeschaltet. Neue Attribute erhaltet ihr außerdem während des Neuschmiedens auf den Stufen 10 und 30. Auf den Stufen 20 und 40 wird jeweils die Qualität eines der existierenden Attribute verbessert. Dadurch verringert sich die Anzahl an Legendenpunkte, die benötigt wird, um den Rang des Attributs zu erhöhen.

Erhöhen sich die Stufen des legendären Gegenstandes, erhält er Legendenpunkte, die dazu eingesetzt werden, den Rang eines Attributs zu erhöhen. Es hört sich vielleicht schwierig an, aber im Laufe der Abenteuer eures Charakters werdet ihr euch schnell daran gewöhnen. Die Anzeige für den Gegenstands-Fortschritt informiert euch darüber, wie viele Legendenpunkte euch zur Verfügung stehen und wie viele ihr bereits verwendet habt. Je höher die Stufe und der Rang eines legendären Gegenstand sind, desto mehr Legendenpunkte benötigt ihr, um den nächsthöheren Rang des Attributs zu erreichen.

Wenn der legendäre Gegenstand vom Schmiedemeister identifiziert wird, werden dadurch bis zu vier Attribute, die für eure Klasse von Bedeutung sind, offenbart. Wie viele Attribute ein Gegenstand besitzen kann, ist abhängig davon, wie selten er ist. Die mächtigsten epischen Gegenstände, die ihr in den Höhlen von Khazad-dûm finden könnt, können bis zu neun Attribute besitzen. Auch Attribute können verschiedene Qualitätsstufen haben. Welche Qualität ein Attribut erreicht, ist abhängig vom jeweiligen Gegenstand und dem Seltenheitswert. Je besser die Qualität, desto größer ist für jeden Rang der Bonus.

Es gibt sechs Qualitätsstufen für Attribute. Die Kosten, um Attribute geringerer Qualität weiterzuentwickeln, sind höher als die Anzahl von Legendenpunkte, die euch in Rechnung gestellt werden, wenn ihr ein Attribut höherer Qualität weiterentwickeln möchtet. Im Fenster für legendäre Gegenstände wird die aktuelle Stufe angezeigt und ihr erfahrt, wie viele Legendenpunkte für den nächsten Rang benötigt werden. Der Tooltip des Attributs informiert euch außerdem über alle verfügbaren Ränge, ihre Boni und wie viel es kostet, sie zu erwerben. Während des Neuschmiedens könnt ihr euch dafür entscheiden, alle verbrauchten Legendenpunkte wiederzuerlangen. Dadurch könnt ihr sie noch einmal einsetzen.

Ein legendärer Gegenstand kann nur während der Identifizierung und während des Neuschmiedens Attribute erhalten. Solltet ihr auf den Stufen 20 und 40 über sämtliche Attribute bester Qualität verfügen, erhaltet ihr statt einer Verbesserung ein weiteres Attribut.

 

 


Teil 2

 

 

Der Herr der Ringe Online: Die Minen von Moria bietet viele interessante, neue Funktionen. Dazu gehört auch die Einführung von legendären Gegenständen, die euch eine großartige Gelegenheit bieten, euren Charakter ganz individuell zu gestalten, indem ihr einzigartige legendäre Gegenstände fertigt, um die euch alle anderen Spieler beneiden werden.

In Schmieden legendärer Gegenstände, Teil 1 gaben wir euch einen Überblick über das neue System des Gegenstands-Fortschritts. Ihr erfuhrt, wie ihr aus Dingen, die ihr in den Tiefen von Moria finden werdet, mächtige, gefeierte Waffen schmieden könnt, mit denen euer Charakter sich seinen Weg durch Mittelerde erkämpft.

In dem vorliegenden Artikel werden wir uns weitergehend damit beschäftigen, wie diese mächtigen Gegenstände hergestellt werden und wie man sie am besten der Klasse des Charakters anpasst.

Von Band 2, Buch 1, an wird euer Held in der Lage sein, legendäre Gegenstände zu identifizieren und auszurüsten. Sobald diese Gegenstände an einen Charakter gebunden werden, erhalten sie Erfahrungspunkte und erlangen wundersame Fähigkeiten. Es gibt unzählige Kombinationsmöglichkeiten für verschiedene Kräfte, genannt Attribute und Relikte, die verwendet werden können. Selbst dann, wenn zwei Gegenstände über dieselben Attribute und Relikte verfügen, reicht schon die Art aus, wie Legendenpunkte eingesetzt wurden, um den Rang der Attribute zu erhöhen, um die Einzigartigkeit des jeweiligen legendären Gegenstandes zu garantieren.

Legendäre Klassengegenstände
Alle legendären Gegenstände sind jeweils an eine Charakterklasse gebunden. Ein Schurke beispielsweise wählt als Waffe einen Streitkolben, eine Keule oder einen Dolch, während ein Waffenmeister stattdessen zweihändig geführte Äxte oder Hämmer vorziehen würde. Da die Waffen, die bei der Fertigung legendäre Gegenstände benutzt werden, jeweils derselben Waffengattung angehören wie diejenigen, die der Klasse sonst zur Verfügung stehen, bleibt es für den Schurken bei entweder einem Streitkolben, einer Keule oder einen Dolch. Er wird sich keine zweihändige Axt zulegen. Zusätzlich verfügt jede Klasse über mindestens einen Klassengegenstand, aus dem ein legendärer Gegenstand geschmiedet werden kann. Einige dieser Gegenstände werden unten aufgeführt.

Schurke: Schurken-Werkzeug
Waffenmeister: Rune des Waffenmeisters
Hauptmann: Zeichen des Hauptmanns
Wächter: Gürtel des Wächters
Jäger: Bogen und Armbrust
Kundiger: Buch
Barde: Liederbuch
Runenbewahrer: Runenbeutel
Hüter: Wurfspieß

Auch wenn in manchen Fällen Waffen von mehr als einer Klasse benutzt werden können, unterliegen die legendären Gegenstände trotzdem noch einer Klassenbindung. Nur weil ein Schurke eine Keule benutzen kann, heißt das nicht, dass er eine legendäre Keule einsetzen kann, die für Barden bestimmt ist.


Relikte und Neuschmieden


Sobald ihr einen legendären Gegenstand identifiziert und euch entschieden habt, ihn zu behalten, muss er ausgerüstet, also gebunden, werden, damit er Erfahrungspunkte und Fähigkeiten erhalten kann. Direkt nachdem er ausgerüstet wurde, könnte ein legendärer Gegenstand zum Beispiel so aussehen wie der unten aufgeführte Dolch des Schurken des Zweiten Zeitalters.

Zu diesem Zeitpunkt kann die Waffe auch mit Relikten verbunden werden, mächtigen, magischen Komponenten, die ihr erhaltet, wenn Gegenstandsmeister, Reliktmeister und Schmiedemeister, andere legendäre Gegenstände identifizieren und zerlegen. Ihr könnt Waffen und Klassengegenstände zerlegen lassen, sobald ihr die Einführungsaufgaben für Moria, Band 2, Buch 1, beendet habt. Es gibt drei Arten von Relikten: Fassungen, Edelsteine und Runen.

Die Boni der Relikte gewähren euch 2 bis 3 dauerhafte Verbesserungen, die den Wert und die Effektivität einer Waffe erhöhen. Diese Komponenten sind nicht Teil eures Inventars und ihr könnt sie nicht mit einem anderen Charakter tauschen oder im Auktionshaus verkaufen. Sie können jedoch zerstört werden. Dies geschieht, wenn ihr sie durch andere Relikte ersetzt oder wenn sie zu mächtigeren Reliktkomponenten geschmiedet werden.










Das Fertigen von Relikten ist in acht Stufen unterteilt. Je höher die Stufe, desto mächtiger ist das Relikt. Nur Charaktere der höchsten Stufen erfüllen die Voraussetzungen für die Reliktfertigung der obersten Stufen. Nur Relikte derselben Stufe können miteinander kombiniert werden. So können beispielsweise zwei Relikte der Stufe 1 kombiniert werden, nicht aber ein Relikt der Stufe 1 und eines der Stufe 2. Die Relikte müssen nicht zur selben Art gehören, nur auf derselben Stufe sein. Werden Relikte höherer Stufen kombiniert, steigt auch die vom Reliktmeister geforderte Gebühr. Mit anderen Worten: Je mächtiger und fähiger eure Waffe sein soll, desto tiefer muss euer Charakter in die Tasche greifen.

Sobald euer Charakter Stufe 51 überschritten und Zeit damit verbracht hat, legendäre Gegenstände zu sammeln und zu zerlegen, seid ihr wahrscheinlich im Besitz einiger Fassungen der Stufe 1 und möglicherweise auch einiger Edelsteine. Runen, der seltenste Relikttyp, erhält man beim Zerlegen von legendären Gegenständen der Stufe 1 nur selten.

Sobald ihr fünf Relikte derselben Stufe habt, könnt ihr sie kombinieren, um mindestens ein Relikt einer höheren Stufe zu erstellen. Euer Charakter kann zum Beispiel aus fünf Relikten der Stufe 1 ein Relikt der Stufe 2 oder vielleicht sogar der Stufe 3 fertigen. In das Ergebnis der Kombination spielt in einem geringen Maße auch ein Zufallsfaktor mit hinein, aber das macht die Sache nur noch spannender.

Welche Fassungen, Edelsteine und Runen ihr als Ergebnis des Zerlegens gewinnt, ist abhängig von der Stufe des Gegenstandes und seines Seltenheitswertes. Ihr werdet alle Möglichkeiten kennen lernen, wenn ihr es ausprobiert und selbst einige Gegenstände zerlegt. Aber beachtet Folgendes: Falls der legendäre Gegenstand bereits mehrere Stufen aufgestiegen ist, könnten die Relikte, die ihr beim Zerlegen gewinnt, dafür sorgen, dass euer neu geschmiedeter Gegenstand eine höhere Stufe erreicht, als ihr vielleicht erwartet habt. Zerlegt ihr jedoch einen legendären Gegenstand, der gerade erst identifiziert wurde und noch nicht so lange existiert, müsst ihr sehr viel Glück haben, um ein Relikt zu erhalten, dessen Stufe über Stufe 1 hinausgeht. Um die Idee zu verdeutlichen, stellt euch bitte einmal einen legendären Gegenstand vor, der sich auf Stufe 50 befindet, wenn er zerlegt wird. Da diese Waffe schon eine Weile in Mittelerde existiert, fallen beim Zerlegen mehrere Relikte an, von Stufe 1 bis Stufe 4. Wird ein legendärer Gegenstand einer hohen Stufe zerlegt, können Dutzende von Relikten das Ergebnis sein - im Gegensatz zu den wenigen, die sich aus einem legendären Gegenstand der Stufe 1 gewinnen lassen. Außerdem entstehen beim Zerlegen höherstufiger legendärer Gegenstände Vermächtnisrunen, die einen Teil der Erfahrung des Gegenstandes, den ihr gerade zerlegt habt, enthalten. Diese Erfahrung könnt ihr auf andere legendäre Gegenstände und legendäre Splitter, aus denen Handwerker neue legendäre Gegenstände herstellen, übertragen.

Hält sich euer Charakter erst kurz in Moria auf und hat gerade erst damit begonnen, Komponenten zu sammeln, um einen legendären Gegenstand zu fertigen, verfügt ihr wahrscheinlich über Objekte, die zu den ersten 4 Stufen gehören. In eurem Besitz dürften sich Fassungen (gewöhnlich), einige Edelsteine (außergewöhnlich) und - falls ihr Glück gehabt haben solltet - einige wenige Runen (selten) finden. Runen gibt es erst ab Stufe 4. Hier sind einige Beispiele von Relikten und ihren Fähigkeiten auf den Stufen 1 bis 4:





Einsetzen von Relikten
Verfügt euer Charakter über eine Anzahl von Relikten, solltet ihr sie mit euren legendären Gegenständen verbinden. Dies ist ganz einfach möglich, indem ihr ein Relikt von der Liste der zur Verfügung stehenden Fassungen, Edelsteine und Runen auf den für Relikte vorgesehenen freien Platz in der Anzeige der legendären Gegenstände zieht. Ihr könnt auch das Relikt auswählen, das ihr ausrüsten wollt, und entweder auf die Schaltfläche zum Ausrüsten von Relikten klicken oder auf das Relikt selbst rechtsklicken. Auf welche Weise ihr es auch macht, ihr werdet eure Auswahl bestätigen müssen, damit sichergestellt ist, dass ihr nicht versehentlich ein Relikt ausrüstet, das ihr gar nicht ausrüsten wollt.





Beispiel eines neuen legendären Gegenstandes

Anhand des oben gezeigten Beispiels eines legendären Gegenstandes könnt ihr erkennen, wie Attribute und Relikte mit ihm verbunden werden können. Hier handelt es sich um einen Gürtel, der den Namen Glori's Glorious Belt erhielt. Im Laufe seiner Abenteuer gewann Glori durch Zerlegen, als Beute und als Aufgabenbelohnung eine Anzahl von Relikten.

Als Fassung hat er eine Stählerne Fassung der großen Macht ausgerüstet, die seine Werte für die teilweise Minderung durch Parieren und Blocken verbessern. Er kann zwar auch Fassungen einer höheren Stufe verwenden, aber diese Boni sind seiner Ansicht nach für ihn als Wächter am wichtigsten. Zu den Freiheiten, die das System bietet, gehört auch, dass ihr die Relikte ausrüsten könnt, von denen ihr meint, dass sie eurem Charakter am meisten helfen.

Da er ein Tank ist, hilft der Rubin der Erholung, aufgrund des Bonus auf empfangene Heilungen und der aufgestockten Kraft, den Barden, Gloris Moralwert im oberen Bereich zu halten.

Vor kurzem versuchte er ein Relikt zu fertigen und gewann dabei eine funkelnagelneue Tiefe Rune der Berge der Stufe 7. Zwar erhält er einige großartige Boni von seiner Tiefsinnigen Rune des Handelns der Stufe 6, doch die zusätzliche Moral und die zusätzliche Kraft der neuen Rune gefallen ihm wirklich gut. Wenn er die Rune der Stufe 7 ausrüstet, wird er die Rune der Stufe 6 allerdings zerstören. Zurzeit weiß er nicht, was er tun soll. Wenn er möchte, kann er bis zum nächsten Neuschmieden auf Stufe 50 warten. Dabei kann er sämtliche Relikte gefahrlos entfernen, bevor er neue ausrüstet.






Das siebte Beispiel, ein Gürtel des Wächters der Stufe 7, zeigt euch, wie ein legendärer Gegenstand sich entwickelt, nachdem er einige Stufen aufgestiegen ist und vollständig mit Runen versehen wurde. Auf diesen herausragenden Gürtel wurden 47 von 48 Legendenpunkten verwendet und dadurch die Ränge seiner Attribute um einiges erhöht und die Blockrate der Bedrohung des Wächters signifikant verbessert.

Obwohl der Gegenstand vollständig mit Runen ausgestattet ist, könnte die Stählerne Fassung der großen Wut möglicherweise die Kupferne Fassung der geschickten Hand ersetzen. Natürlich würde dadurch die Kupferne Fassung zerstört und sie könnte nicht für einen anderen Gegenstand verwendet werden.
Gegenstandsaufgaben



Ihr könnt zusätzlich Erfahrung für eure legendären Gegenstände gewinnen, indem ihr Gegenstands-Fortschrittsaufgaben erledigt. Dabei handelt es sich entweder um Bezwinger-Aufgaben, bei denen ihr eine große Anzahl von Gegnern töten müsst, Wissenstaten, also Taten, die von euch erfordern, gewisse Objekte zu besorgen, oder Aufgaben, bei denen ihr einen oder mehrere seltene Monster oder Anführer des Bösen töten müsst. Wenn ihr diese Taten vollbringt, erhaltet ihr zusätzliche Erfahrung, die euren gebundenen legendären Gegenständen zugute kommt.

Eine solche Belohnung, die euch Erfahrung für den Gegenstands-Fortschritt gewährt, kann auch ein Titel umfassen. In einem solchen Fall könnt ihr dem Namen eures legendären Gegenstands eine zweite Bezeichnung hinzufügen, beispielsweise Der Gürtel des Wächters mit Eisernem Willen oder Die Axt des Hauptmanns Trollfluch. Einige Titel können eventuell nur von einer bestimmten Waffe oder einem bestimmte Klassengegenstand verwendet werden. Titel können die Schadensart einer legendären Waffe ändern, ihr Bezwinger-Effekte geben oder Verteidigungsboni. Die Auswahl ist groß und sie wird sich stetig vergrößern.


Inzwischen solltet ihr eine Idee davon bekommen haben, auf welche Weise legendäre Gegenstände euren Charakter in Mittelerde wahrhaft einzigartig werden lassen können. Die Finsternis Morias wartet auf euch. Bezwingt sie und werdet zur Legende!

 

 

 
< Zurück   Weiter >
© 2017 Herr der Ringe Online.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.