Erforschung Mittelerdes: Galadriels Garten
Geschrieben von Phielix   
Samstag, 29. November 2008
Galadriel, die Herrin Lothlóriens, liebt schöne Dinge und mit Nenyas Hilfe verwandelte sie den Wald von Lothlórien in einen Ort der Pracht und atemberaubenden Schönheit, der nirgendwo in Mittelerde seinesgleichen findet. In der Stadt Caras Galadon besitzt sie einen Garten ganz für sich allein, einen Garten, der nicht nur durch seine Schönheit besticht, sondern in dem auch die Macht eine Heimat gefunden hat.

Blühende Blumen umgeben einen Brunnen, dem klares, kühles Wasser entspringt. Mit diesem Wasser füllte Galadriel die Phiole, die sie Frodo Beutlin gab, dem Träger des Einen Ringes, und dies ist auch das Wasser ihres berühmten Spiegels. In diesen Brunnen flossen die Anmut und die Macht Nenyas, des Rings aus Adamant, des Rings, den man auch den Ring des Wassers nennt.



In J. R. R. Tolkiens Werk Der Herr der Ringe ist Galadriels Garten der Ort, an den die Herrin Frodo Beutlin und Sam Gamdschie führte, damit sie in ihren Spiegel schauten und aus der Zukunft lernten. In Der Herr der Ringe Online: Die Minen von Moria haben wir diesen Ort nachgebildet, damit Spieler und Fans von Der Herr der Ringe ihn persönlich besuchen können.
 
< Zurück
© 2017 Herr der Ringe Online.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.