Entwicklertagebuch - Julfest 2009
Geschrieben von Phielix   
Montag, 14. Dezember 2009
ImageDer glorreiche Bierkampf
Das glorreiche Bier zieht dieses Jahr wirklich viele Personen in das Gasthaus von Thorins Halle – und warum auch nicht? Man prahlt damit, dass es in dieser Saison das beste Gebräu in ganz Mittelerde ist … doch bevor ihr jetzt gleich mit einer leeren Flasche dorthin rennt (oder sogar mit fünf), möchte ich noch auf ein kleiiiiines Problem hinweisen. Es gibt nicht annähernd genug von diesem Getränk für alle. Das Bier ist bedenklich knapp in der Bierhalle, was viele Gäste bereits in Aufregung versetzt hat.

Glücklicherweise lassen sie etwas Dampf dabei ab, wenn sie sich um dieses knappe Gebräu streiten. Knappes Bier ist schließlich keine harmlose Angelegenheit! Die Julzeit ist zwar fröhlich und besinnlich, aber für manche Dinge lohnt es sich zu kämpfen.

Diese dreiste Angelegenheit war zunächst die Idee von Raskolnikov, meinem frechen Mitarbeiter, der gesagt hat: „Mensch, es wäre doch bestimmt ganz witzig, wenn sich die Spieler bei einem Festereignis gegenseitig mit dem [epischen Schläger, dessen Name unbekannt bleiben soll,] schlagen würden. Wenn du das Ereignis machst, mache ich den Schläger für dich. Und die Effekte. Und die Schlüsselstellen. Ich sorge dafür, dass alles ganz sicher ist. Versprochen! Niemand wird dabei verletzt ...“ Übrigens, er hat seinen Arbeitsplatz dafür aufs Spiel gesetzt. Es könnte sein, dass bei Turbine demnächst eine Stelle frei wird.

Es gibt da diesen Schläger. Wir Entwickler fühlen uns damit richtig mächtig, aber eigentlich soll das ein Geheimnis sein. Wieso ein Geheimnis? Weil es gemein ist, diesen Schläger gegen Mitspieler einzusetzen. Es wäre wirklich schrecklich, wenn die Macht des Schlägers freigesetzt würde. Das wäre fast so, als ob man den Einen Ring als Belohnung für den Abschluss der epischen Erzählung erhalten würde. Aber Rask versprach, dass er sein Bestes tun würde, um die Macht dieser Bestie einzudämmen, falls ich sie freisetzen würde.

Ich machte mir einige Minuten Gedanken darüber und kam zu dem Schluss, dass es gar nicht so schwierig sein würde, das alles einzubauen. Also haben wir unseren Vorschlag einigen Leuten unterbreitet, die das bei weitem besser einschätzen konnten als wir. Nachdem die Abteilungen einen intensiven Austausch von Hoffnungen, Befürchtungen, Augenrollen, Albträumen, Einhorn-Wünschen und Zweifeln an der Logistik eines solchen Ereignisses hinter sich hatten, können wir euch nun voller Freude den glorreichen Bierkampf präsentieren. Hoffentlich habt ihr Spaß mit euren Gehirnerschütterungen und gebrochenen Beinen. Möge euch euer verstauchter Knöchel zu Ruhm geleiten!



Die neuen Pferderennen
Sie sind zurück! Die Pferderennen wurden überarbeitet, um dem neuen Reittiersystem gerecht zu werden und wir drücken alle die Daumen, dass es sie in dieser Form lange geben wird. Euch ist die lange Abwesenheit der Festrennen sicherlich schon aufgefallen, nachdem wir beim Frühlingsfest einige unerwartete Bugs festgestellt hatten. Das war der Punkt an dem wir die Flinte ins Korn warfen und beschlossen, dass wir diese Rennen komplett überarbeiten müssten.

Das größte Problem mit den Rennen in ihrer alten Form war die Art der Spielweise – alles war auf Mehrspieler-Duelle ausgelegt und es mangelte uns an Erkenntnissen über das Spielerlebnis eines einzelnen Spielers. Ich habe folgendes einige Male erlebt, ebenso wie ihr wohl auch: Es sah nach einem Sieg aus, weil man klar einige Längen vor den drei Konkurrenten lag, aber der Rennleiter verkündete einen anderen Sieger und das Festrennen war gescheitert. Dann regte man sich auf und hasste und verfluchte uns wohl. Das lag daran, dass der Dialog von Client zu Server und wieder zum Client zurück eine Verzögerung in dem Ausmaß hatte, dass man bei sich selbst einen anderen Rennverlauf als auf dem Server sah. Daher sollte es erst wieder Rennen geben, wenn wir die korrekte Darstellung des Rennverlaufs garantieren können. Die Rennen machten zwar Spaß, aber aufgrund dieses Problems erachteten wir sie als fehlerhaft.

Daher haben wir die Rennen jetzt zu einem Solospiel gemacht. Dieses System ist weitaus zuverlässiger, wie die Aufgabe zum Erhalt der Reitfertigkeit auf Stufe 35 bewiesen hat. Meine größte Herausforderung war allerdings, einen Hindernislauf zu gestalten, der auch SPASS machen würde. Immerhin ist es ja ein Fest und man sollte Spaß haben.

Das Team für die Gestaltung der Welt hat einige elegante neue Hindernisse und Hürden eingebaut, um den Rennverlauf besser lenken zu können. Spieler, die den Kurs erfolgreich bewältigen, erfreuen sich über Geschwindigkeitsboni, während das Reittier bei Fehltritten im Schlamm steckenbleibt. Doch selbst tollpatschige Spieler können das Ziel erreichen, wenn sie etwas Glück haben. Mit einer Mischung aus Glück, Können und Übung werden sich hoffentlich zahlreiche Spieler über ein Julpferd als Belohnung freuen können.


Betrachtung des früheren Inhalts
Die Arbeit an den Festen war während des gesamten letzten Jahres etwas sonderbar. Viele Köpfe hatten daran mitgewirkt, ehe ich die Leitung für diesen Teil unseres Spiels übernommen hatte. Dabei wäre es irgendwie verantwortungslos gewesen, wenn ich bei der Entwicklung von neuen Inhalten den alten Inhalt ignoriert hätte.

Beim Einbinden neuer Ereignisse achte ich immer darauf, dass sie gut zum Charakter des Festes passen. Zum einen soll das Gleichgewicht zwischen Inhalten und Belohnungen bei den Festen stimmen, aber auch die Festbereiche sollen gleichermaßen eingebunden werden. Neue Inhalte für jede Jahreszeit zu gestalten ist die leichte Aufgabe und zudem auch der lustige Teil … aber die größte Herausforderung ist es immer noch, die festlichen Aktivitäten in Duíllont, beim Festbaum, in Thorins Gasthaus und auf den Rossfeldern ausgewogen zu gestalten.

Ich freue mich schon darauf, unsere Feste noch größer werden zu lassen. Und es sieht auch ganz gut aus; bei jedem neuen Buch gibt es auch neue Höhepunkte, wodurch diese wiederkehrenden Feste stets am Wachsen und Gedeihen sind. Aber es wird auch Augenmerk darauf gelegt, dass Händler an den richtigen Stellen gegenwärtig sind, dass Aufgaben auf und beim Festgelände spielen und dass die richtige Festkulisse bei den Aufgaben für die passende Atmosphäre sorgt. So gibt es jetzt bei jedem Tanzwettbewerb Festmusiker, die bei den Tanzschritten eins, zwei und drei für musikalische Untermalung sorgen.

Die Auftraggeber im Rahmen des Julfests sind nun leichter zu finden und man muss für ihre Belohnungen nicht mehr so weite Wege auf sich nehmen. So findet man die Julaufgaben jetzt nicht mehr in Bree, sondern direkt auf den Rossfeldern. Die Auftraggeber von Thorins Halle befinden sich jetzt ebenfalls im festlichen Gasthaus, um sich davon zu überzeugen, dass ihre Bierkämpfe tatsächlich so viel rauflustiges Volk anzuziehen vermag, wie sie es sich vorstellen.

Ich hoffe, dass euch das diesjährige Julfest Spaß machen wird! Wir freuen uns auf euch!
 
< Zurück   Weiter >
© 2017 Herr der Ringe Online.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.